Familiendramen


Nachdems im *Seelen-Heil* einen kurzen Sidestep zu den Dramapositionen geben wird, möchte ich euch hier auch diese meine neu geschriebene Gegenüberstellung reinstellen:

Täter

Der Täter handelt, nicht immer uneigennützig. Er tut Dinge, die möglicherweise anderen Menschen schaden können, welche dadurch fallweise dadurch zum

Opfer

werden und sich gegen irgend welche Täter nur eingeschränkt, oder gar nicht, wehren können. Ihnen zu Hilfe eilen die

Retter

welche den Sinn ihres Lebens darin finden, die unschuldigen Opfer vor den Zugriffen der Täter zu schützen. Manchmal gibt es aber auch kein Opfer, dann werden Retter fallweise vorab zu Tätern, um dessen Opfer dann retten zu können.

 

Checker

Der Täter wird zum Checker. Er rettet jetzt nicht spezielle Personen, sondern er checkt ganz einfach Vieles, was anderen verborgen bleibt und teilt dieses sein Wissen mit, egal, ob er darauf hin angesprochen wurde oder nicht.

Star / Diva

Das Opfer wird zum Star, derartiges kann bei manchen Menschen durch einzelne Worte oder auch Gesten passieren. Wenn sie angetriggert werden, kippen sie in den anderen Zustand, manchmal ohne sich dessen bewusst zu sein.

Miesmacher

Entgegen dem Retter, tritt der Miesmacher nicht unbedingt selbst aktiv in Aktion, sondern hält sich fallweise im Hintergrund, um allerdings Aktionen anderer Menschen eben mies zu machen.

 

Macher

Der Macher (er)schafft etwas, nicht auf Kosten seiner Mitmenschen, sondern in dem Bewusstsein, dass es möglich ist, mit permanenten Win-Win-Situationen zu agieren.

Muse

„Von der Muse geküsst“ zu werden, fördert die Kreativität, bewegt etwas Richtung umdenken und Veränderung.

Mentor

Mentor = Helfer ohne Rettersyndrom, d.h. Mentoren brauchen nicht andere Menschen zu retten, um sich selbst wertvoller zu fühlen. Gute Coaches sind immer Mentoren.

Sie geben keine Rat-Schläge sondern sie geben Hin-Weise, nach Möglichkeit sogar weise Hinweise, welche den Klienten auf etwas hin-weisen, woran er bisher nicht gedacht hatte.


Seelenheil-Startseite